f.haeder.net

Search

Items tagged with: GNUSocial

Hey #fediverse #osada #hubzilla #diaspora #socialhome #pleroma #misskey #mastodon #gnusocial

Get ready for #Facebook refugees too. FB has released a new ToS and started deleting groups and pages. The most common, those discussing about sex, nudity, and erotica, even if it was just part of cerative fiction, in text or images, subtle or not.

What's with the sudden changes and immediate bans? First it was #Tumblr now it's Facebook.
 
Moin zusammen,

hier mal wieder meine Liste mit evtl. interessanten Accounts für die neuen. Ich habe sie jetzt noch nicht überarbeitet, wie ich es mir eigentlich vorgenommen haben, aber ich denke, das passt noch ;-).

Damit alle, die #neuhier sind auch mal etwas in ihrem Stream zu sehen bekommen, ist hier mal eine Übersicht über "offizielle" Präsenzen von Institutionen, Bloggern usw. im #fediverse. Das soll jetzt mal keine Liste mit gespiegelten Newsfeeds sein, sondern wirklich aktive Konten.

Die Liste ist hoffentlich nicht vollständig und kann gerne in den Kommentaren erweitert werden. Alle, die hier in der Liste auftauchen, sind auch mehr oder weniger aktiv. Ich werde diese Liste auch regelmäßig aktualisieren.

Es wäre natürlich toll, wenn möglichst viele diesen Konten folgen, damit die verantwortlichen Redakteure usw. sehen, das es Sinn macht, auch hier ein Konto zu haben und nicht nur eine Handvoll Nerds damit bespielt werden.

Zum Folgen dieser Accounts einfach dem Link folgen und auf Verbinden klicken, oder den Link kopiert, bei euch unter Kontakte geht, im Feld Neue Kontakte hinzufügen den Link einfügt und auf Verbinden klickt.

Nachrichten, (Netz)Politik usw.




Kultur und Unterhaltung




Kommerzielles usw.




Politisches




Diverses




Critical Mass




Mastodon Accounts
Den Accounts auf Mastodon können die Nutzer auf Diaspora leider nicht folgen, das geht nur von Friendica aus.




Draft
Die folgenden habe ich noch nicht alle durchgeschaut, sehen aber alle interessant aus.





GNU Social




Inoffizielle Accounts
Bei den "inoffiziellen" Accounts handelt es sich meist um gespiegelte Feeds, d.h. interaktion findet da nicht statt, aber sie sind ganz interessant, damit der eigene Stream anfangs nicht so leer ist. Zu finden sind diese infoffiziellen Accounts im Friendica Directory:




Thanks to
@𝐥𝐨𝐬𝐭𝐢𝐧𝐥𝐢𝐠𝐡𝐭, @Guido Arnold, @Markus, @resu, @Perig Gouanvic, @Hochschul-Piraten Dresden

Wenn Ihr noch weitere solcher Accounts kennt. könnt Ihr den Beitrag gerne kommentieren.

Viel Spaß im Fediverse

#newhere #neuhier #diaspora #friendica #mastodon #gnusocial #fediverse
 
When I look at my Friendica statistics about the fediverse and federation, play a little with the numbers of
#Friendica, #diaspora , #red, #hubzilla, #GNUSocial , #PostActiv #StatusNet, #Mastodon, #Pleroma, #socialhome, #ganggo and additional from the-federation.info #Misskey #Osada

my server sees over 4000 servers and around 2.600.000 accounts.

But there are accounts and servers my server and the-federation.info don't see.

My guess how bit the #federation and #fediverse is around
Accounts: 3.500.000
Servers : 5.000


What is your guess?
Chuuk 

Mal wieder was für die neuen

Moin zusammen,

hier mal wieder meine Liste mit evtl. interessanten Accounts für die neuen. Ich habe sie jetzt noch nicht überarbeitet, wie ich es mir eigentlich vorgenommen haben, aber ich denke, das passt noch ;-).

Damit alle, die #neuhier sind auch mal etwas in ihrem Stream zu sehen bekommen, ist hier mal eine Übersicht über "offizielle" Präsenzen von Institutionen, Bloggern usw. im #fediverse. Das soll jetzt mal keine Liste mit gespiegelten Newsfeeds sein, sondern wirklich aktive Konten.

Die Liste ist hoffentlich nicht vollständig und kann gerne in den Kommentaren erweitert werden. Alle, die hier in der Liste auftauchen, sind auch mehr oder weniger aktiv. Ich werde diese Liste auch regelmäßig aktualisieren.

Es wäre natürlich toll, wenn möglichst viele diesen Konten folgen, damit die verantwortlichen Redakteure usw. sehen, das es Sinn macht, auch hier ein Konto zu haben und nicht nur eine Handvoll Nerds damit bespielt werden.

Zum Folgen dieser Accounts einfach dem Link folgen und auf Verbinden klicken, oder den Link kopiert, bei euch unter Kontakte geht, im Feld Neue Kontakte hinzufügen den Link einfügt und auf Verbinden klickt.

Nachrichten, (Netz)Politik usw.




Kultur und Unterhaltung




Kommerzielles usw.




Politisches




Diverses




Critical Mass




Mastodon Accounts
Den Accounts auf Mastodon können die Nutzer auf Diaspora leider nicht folgen, das geht nur von Friendica aus.




Draft
Die folgenden habe ich noch nicht alle durchgeschaut, sehen aber alle interessant aus.





GNU Social




Inoffizielle Accounts
Bei den "inoffiziellen" Accounts handelt es sich meist um gespiegelte Feeds, d.h. interaktion findet da nicht statt, aber sie sind ganz interessant, damit der eigene Stream anfangs nicht so leer ist. Zu finden sind diese infoffiziellen Accounts im Friendica Directory:




Thanks to
@𝐥𝐨𝐬𝐭𝐢𝐧𝐥𝐢𝐠𝐡𝐭, @Guido Arnold, @Markus, @resu, @Perig Gouanvic, @Hochschul-Piraten Dresden

Wenn Ihr noch weitere solcher Accounts kennt. könnt Ihr den Beitrag gerne kommentieren.

Viel Spaß im Fediverse

#newhere #neuhier #diaspora #friendica #mastodon #gnusocial #fediverse
Ho Chi Minh 
If you're on #Friendica you can add #GNUSocial and #Pleroma to that list ;-)
 

HTTP/2 einschalten


Liebe Admins,

wenn Ihr nicht gerade hinter einer WAF oder einem Load Balancer sitzt, dann solltet Ihr HTTP/2 einschalten!!!.
Mit HTTP/2 könnt Ihr euren Server und damit das #Fediverse brutal beschleunigen.
Image/photo
Eure User werden es euch danken ;-)

Mit Apache2 läuft es ab Version 2.4.24
a2enmod http2
apachectl restart
und dann in die entsprechende Seite folgenden Eintrag:
Protocals h2c h2 http/1.1

#Hubzilla #Frendica #Diaspora #gnusocial #mastodon #peertube #plemero #nextcloud #internet
 

HTTP/2 einschalten


Liebe Admins,

wenn Ihr nicht gerade hinter einer WAF oder einem Load Balancer sitzt, dann solltet Ihr HTTP/2 einschalten!!!.
Mit HTTP/2 könnt Ihr euren Server und damit das #Fediverse brutal beschleunigen.
Image/photo
Eure User werden es euch danken ;-)

Mit Apache2 läuft es ab Version 2.4.24
a2enmod http2
apachectl restart
und dann in die entsprechende Seite folgenden Eintrag:
Protocals h2c h2 http/1.1

#Hubzilla #Frendica #Diaspora #gnusocial #mastodon #peertube #plemero #nextcloud #internet
 
More recently, an article about Mastodon’s wider ecosystem — termed “the fediverse” — made it to the front page of Hacker News: “What is ActivityPub, and how will it change the internet?”, by Jeremy Dormitzer.
The correct is: #ActivityPub 's ecosystem/network.

ActivityPub is not #Mastodon. It wasn't even the first in the fediverse nor was it chosen as a flagship implementation of AP (I have yet to see any claiming such). Speaking of the #fediverse, it is not AP nor Mastodon. The fediverse is beyond ActivityPub, it includes #Zot (#Hubzilla, #Osada, #Zap), #diaspora (diaspora, #Socialhome, Hubzilla), #OStatus (#GNUsocial, #Friendica, Hubzilla, etc.), #dfrn (Friendica), at least according tohttps://en.wikipedia.org/wiki/Fediverse

The rest of the article is good. I am not anti-Mastodon, I just want to correct the inaccurate notion that ActivityPub and Mastodon are interchangeable, as is commonly written; and the incorrect idea that Mastodon is the center of it all, which we also commonly see. Give ActivityPub what it is due. ActivityPub is the center of ActivityPub.

Why Mastodon is defying the “critical mass” – Peter O'Shaughnessy – Medium


It’s a mistake to judge The Fediverse as though it’s a Valley startup
 

Which Unicode Emoji Represents A Fediverse Platform?


Suggestions?

(in no particular order)
\* #Osada: ☸ (official)
\* #Socialhome: 🏠 (unofficial; closest to official logo)
\* #Plemora
\* #Zap: ⚡ (official)
\* #diaspora: *️ (regular asterisk); *️⃣ (keycap asterisk; as close to official that is available)
\* #Hubzilla
\* #Misskey
\* #Pixelfed
\* #PeerTube: 📺 (unofficial; personal choice)
\* #Mastodon: 🐘 (unofficial; ordinary elephant; there is a mammoth Unicode emoji proposal from 2017)
\* #GNUsocial
\* #WriteAs / #WriteFreely: ✍️ (unofficial; personal choice)
\* #Funkwhale: 🐳 (unofficial; spouting whale)
\* #Friendica
\* #Anfora: 🖼️ (unofficial; framed picture; closest to official I can find)
\* #Plume
 
More recently, an article about Mastodon’s wider ecosystem — termed “the fediverse” — made it to the front page of Hacker News: “What is ActivityPub, and how will it change the internet?”, by Jeremy Dormitzer.
The correct is: #ActivityPub 's ecosystem/network.

ActivityPub is not #Mastodon. It wasn't even the first in the fediverse nor was it chosen as a flagship implementation of AP (I have yet to see any claiming such). Speaking of the #fediverse, it is not AP nor Mastodon. The fediverse is beyond ActivityPub, it includes #Zot (#Hubzilla, #Osada, #Zap), #diaspora (diaspora, #Socialhome, Hubzilla), #OStatus (#GNUsocial, #Friendica, Hubzilla, etc.), #dfrn (Friendica), at least according tohttps://en.wikipedia.org/wiki/Fediverse

The rest of the article is good. I am not anti-Mastodon, I just want to correct the inaccurate notion that ActivityPub and Mastodon are interchangeable, as is commonly written; and the incorrect idea that Mastodon is the center of it all, which we also commonly see. Give ActivityPub what it is due. ActivityPub is the center of ActivityPub.

Why Mastodon is defying the “critical mass” – Peter O'Shaughnessy – Medium


It’s a mistake to judge The Fediverse as though it’s a Valley startup
 

What Is #Pleroma?


Source: https://blog.soykaf.com/post/what-is-pleroma/
Pleroma can run well on a #RaspberryPi or a $2.50 #Vultr instance. This makes it affordable to host for single user instances. You can still run a hundred users or so on instances this small, though, so it also works well for bigger instances.
#gnu #software #socialnetwork #fediverse #gnusocial #internet #news
 
Hello coming over from the free speech social network
Minds.com | Also on PlusPora | pluspora.com
Hey everyone, I’m #newhere. I’m interested in #1980anime, #1980cartoon, #1980s, #1980television, #1990anime, #1990s, #america, #andamericanpie, #anime, #astronomy, #atari2600, #bannedonfacebookgoogletwittermorethanonce, #bigbeatmusic, #blackandwhitetv, #book, #buckyohare, #bunsenlabsdebianlinuxstable, #bunsenlabslinux, #c-, #capcom, #car, #coco3, #colorcomputer3, #computer, #computerart, #computergaming, #corvette, #country, #daihatsu, #dancemusic, #debianlinux, #diaspora, #diffrentcultures, #distrowatchlinuxbsd, #eastasia, #electronics, #emulators, #eurodance, #europe, #family, #freedomofspeech, #gab, #gabai, #gnusocial, #health, #heavymetal, #imaamerican, #importedgaming, #india, #italianandirishamerican, #italodance, #italodisco, #jaguar, #jazz, #keicars, #language, #linux, #linuxdosbox, #lovesamericaandfreedom, #mathematics, #minds, #mindsdotcom, #mitsubishi, #msdos31, #msdos95, #music, #neogeo, #oceania, #other, #park, #pcgaming, #pixiv, #pixivart, #pixivartwebsite, #planets, #playingjapankoreangamespc, #playstationone, #pluspora, #psxplaystation, #radioshacktrs80, #retro, #retrocartoon, #retrogamer, #retrogaming, #segacd, #segadreamcast, #segagenesis, #segamegadrive, #segasaturn, #snkplaymore, #sonichedgehog, #sony, #study, #suzukie, #swiming, #tandycolorcomputer, #touhoujapangamespc, #traditionalism, #trancemusic, #travel, #trs80, #trs80ver3, #weightlifting, #windowsseven, #windowsxppro, #winmugengaingsoftware, #winmugenonlinux, #winmugenonwindows, #wrongthinkdotnet, and #wrongthinksocialnetwork.
 
Dear Friends. Due to the inactivity in !gnusocial development we have moved from !gnusocialch to our new Friendica instance. You can find my new !fediverse account at: https://social.federatedservices.ch/profile/marcusmaria - I would be glad if you would follow me there.
 
Moin #Fediverse,

am 1. Adventwochenende steigt wieder das #BarCamp #Lübeck. Habt ihr Lust auf ein Treffen und eventuell eine gemeinsame Session? Das fände ich großartig!

Na, was sagt ihr?

#bchl19 #hubzilla #friendica #diaspora #mastodon #gnusocial
 
Ein Liste mit "offiziellen" Accounts
So, da hier wohl gerade einige #GooglePlus Immigranten ankommen, hier mal wieder die Liste mit einige "offiziellen" Accounts. Für die neuen gibt es hier bei ~friendica ~friendica auch ein #newhere Forum, das auch von Diaspora genutzt werden kann (einfach als Kontakt zufügen): newhere@social.isurf.ca.

Damit alle, die #neuhier sind auch mal etwas in ihrem Stream zu sehen bekommen, ist hier mal eine Übersicht über "offizielle" Präsenzen von Institutionen, Bloggern usw. im #fediverse. Das soll jetzt mal keine Liste mit gespiegelten Newsfeeds sein, sondern wirklich aktive Konten.

Die Liste ist hoffentlich nicht vollständig und kann gerne in den Kommentaren erweitert werden. Alle, die hier in der Liste auftauchen, sind auch mehr oder weniger aktiv. Ich werde diese Liste auch regelmäßig aktualisieren.

Es wäre natürlich toll, wenn möglichst viele diesen Konten folgen, damit die verantwortlichen Redakteure usw. sehen, das es Sinn macht, auch hier ein Konto zu haben und nicht nur eine Handvoll Nerds damit bespielt werden.

Zum Folgen dieser Accounts einfach dem Link folgen und auf Verbinden klicken, oder den Link kopiert, bei euch unter Kontakte geht, im Feld Neue Kontakte hinzufügen den Link einfügt und auf Verbinden klickt.

Nachrichten, (Netz)Politik usw.




Kultur und Unterhaltung




Kommerzielles usw.




Politisches




Diverses




Critical Mass




Mastodon Accounts
Den Accounts auf Mastodon können die Nutzer auf Diaspora leider nicht folgen, das geht nur von Friendica aus.




Draft
Die folgenden habe ich noch nicht alle durchgeschaut, sehen aber alle interessant aus.





GNU Social




Inoffizielle Accounts
Bei den "inoffiziellen" Accounts handelt es sich meist um gespiegelte Feeds, d.h. interaktion findet da nicht statt, aber sie sind ganz interessant, damit der eigene Stream anfangs nicht so leer ist. Zu finden sind diese infoffiziellen Accounts im Friendica Directory:




Thanks to
@𝐥𝐨𝐬𝐭𝐢𝐧𝐥𝐢𝐠𝐡𝐭, @Guido Arnold, @Markus, @resu, @Perig Gouanvic, @Hochschul-Piraten Dresden

Wenn Ihr noch weitere solcher Accounts kennt. könnt Ihr den Beitrag gerne kommentieren.

Viel Spaß im Fediverse

#newhere #gplusrefugee #facebookrefugee #neuhier #diaspora #friendica #mastodon #gnusocial #fediverse
Anywhere 
@dansup Any progress on #ActivityPub client to server implementation for #GnuSocial?
Maybe you know that someone else is doing this?
 
Image/photoYuki wrote the following post Fri, 26 Oct 2018 03:18:49 +0200

Bye OStatus!
Turning-off #OStatus connectivity/support in my channels (and instance/hub) later today. I will be disconnecting from OStatus connected contacts/followers prior to turning the feature off.

If your software and/or instance has still not implemented #ActivityPub it is time to move to #Osada, #Hubzilla, #Friendica, #Pleroma, or #Misskey. AP replaced OStatus so it means OStatus is old and should be dropped completely. As far as I know, only Hubzilla, Friendica, and #Mastodon is maintaining OStatus support.

Well, we all know there is only one "ecosystem" still stuck in OStatus… #GNUsocial and its forks. I hope to see them again once they upgrade to ActivityPub. So… see you when I see you … in the #Fediverse!
 
Image/photoYuki wrote the following post Fri, 26 Oct 2018 03:18:49 +0200

Bye OStatus!
Turning-off #OStatus connectivity/support in my channels (and instance/hub) later today. I will be disconnecting from OStatus connected contacts/followers prior to turning the feature off.

If your software and/or instance has still not implemented #ActivityPub it is time to move to #Osada, #Hubzilla, #Friendica, #Pleroma, or #Misskey. AP replaced OStatus so it means OStatus is old and should be dropped completely. As far as I know, only Hubzilla, Friendica, and #Mastodon is maintaining OStatus support.

Well, we all know there is only one "ecosystem" still stuck in OStatus… #GNUsocial and its forks. I hope to see them again once they upgrade to ActivityPub. So… see you when I see you … in the #Fediverse!
 

Bye OStatus!


Turning-off #OStatus connectivity/support in my channels (and instance/hub) later today. I will be disconnecting from OStatus connected contacts/followers prior to turning the feature off.

If your software and/or instance has still not implemented #ActivityPub it is time to move to #Osada, #Hubzilla, #Friendica, #Pleroma, or #Misskey. AP replaced OStatus so it means OStatus is old and should be dropped completely. As far as I know, only Hubzilla, Friendica, and #Mastodon is maintaining OStatus support.

Well, we all know there is only one "ecosystem" still stuck in OStatus… #GNUsocial and its forks. I hope to see them again once they upgrade to ActivityPub. So… see you when I see you … in the #Fediverse!
 

Bye OStatus!


Turning-off #OStatus connectivity/support in my channels (and instance/hub) later today. I will be disconnecting from OStatus connected contacts/followers prior to turning the feature off.

If your software and/or instance has still not implemented #ActivityPub it is time to move to #Osada, #Hubzilla, #Friendica, #Pleroma, or #Misskey. AP replaced OStatus so it means OStatus is old and should be dropped completely. As far as I know, only Hubzilla, Friendica, and #Mastodon is maintaining OStatus support.

Well, we all know there is only one "ecosystem" still stuck in OStatus… #GNUsocial and its forks. I hope to see them again once they upgrade to ActivityPub. So… see you when I see you … in the #Fediverse!
 
It may be that Hubzilla will drop diaspora federation after upgrade to Zot6.

It's the same as OStatus drop talk, but all microblogging platforms that use both AP and OStatus, have hinted so far to drop it only after #GNUSocial implements the #ActivityPub plugin. Pixelfed creator had announced they were working on it, and that was it... If OStatus is dropped before the plugin appears, GNU Social will federate only with itself and postActiv. I don't have current approximate numbers of active GNU Social users/nodes, so hard to estimate how many we'll lose.

Now #diaspora still has at least 50k active users. Cutting it off is like banning a whole mastodon.cloud server. No, it's like banning the "flagship" mastodon.social server because 50k is exactly the active userbase, the number of diaspora registrations is > half million. I don't know how many users on mastodon.social are active.

Average users don't care about protocols (wtf is it?) All they care about is that they can reach out to as many people on other platforms as possible, including the 50k active diaspora users. If these users abandon diaspora and suddenly become active on Hubzilla, or Friendica has them - sure. It'll be possible to still follow and talk to all these people. Otherwise...

As a user who cares about privacy, I was sad to find out the plain text issue will not likely ever be fixed anywhere within Fediverse, both because there's no general opinion it can be fixed and because it's not strictly a priority. The new doom scenario is this: first diaspora gets cut off, then GNU Social, postActiv. Meanwhile Mastodon that pioneered in "anti harassment tools" will have more and more instances with long lists of servers they don't federate with, the ones they silenced / banned. Other newly appeared networks will of course be pressed to add similar tools. Suddenly, I'll find myself on an island within an even smaller Fediverse than now, when I will have problems to reach out to people on federated networks. Instead of an internet space with less limitations and "borders", I'll be in a space with more bans and incompatibilities.

...Humans are strange.

#messageinabottle
 
♲ olafw@dspr.io:

Gedanken eine GPlusRefugees zum Umstieg



Fast glaube ich, dass bei mir der Punkt des Turnarounds erreicht ist: Wenn ich vergleiche, wie viel Zeit ich mittlerweile auf Fediverse/Federation Plattformen verbringe, um Neues zu lernen, und wie selten ich noch auf Google+, meiner "alten Heimat" bin, dann ging das schneller als ich es mir vorgestellt habe. Hier ein paar (bewusst und gerne überspitzte) Gründe:- Der Vertrauensverlust: Warum noch Zeit auf einer Plattform verbringen, die "dem Tode geweiht" ist? Google Takeout ist vielleicht eine gute Idee, ein nettes Projekt, das irgendein engagiertes Team aus Google Mitarbeitern mal ins Leben gerufen hat - womöglich auf Druck von Datenschutzbestimmungen... Aber der eigentliche Nutzen bleibt hinter den Erwartungen weit zurück. Und ich kann mir kaum vorstellen, dass der Teilaspekt eines in Ungnade gefallenen Produkts von den zweifellos vorhandenen Bugs befreit werden wird, zumindest nicht zeitnah.
- Datensicherung, am besten komplett und bitte fehlerfrei
- Möglichkeit der weiteren Verwendung / eines Re-Imports meiner Daten
- Die Geschichte der Titanic wiederholt sich allem Anschein nach. Waren anfangs die Communities, welche sich mit dem bevorstehenden Exodus beschäftigten und versuchten, gute Alternativen zu finden, mit Testläufen beschäftigt, füllen sich die Streams zusehends mit weinerlichen Abschieds-Botschaften oder dem Bedauern, dass dort doch alles so schön war, und aber auch gar nichts an die ach so geliebte Plattform heranreichen wird. Besonders im englischsprachigen Umfeld ist die Vergötterung schon fast bizarr.
- "Keine App, keine Alternative für uns" Einige Leute haben verlernt (oder überhaupt jemals gewusst?), dass es ein Internet außerhalb von Googe gibt: URL's werden direkt in die Google Suchmaske (mobil: Google App) getippt. Der Unterschied zwischen E-Mail und GMail scheint nicht mehr auflösbar zu sein. Dass die meisten Plattformen heutzutage nach dem Mobile First Credo gestaltet werden, ist unerheblich, denn im Browser (natürlich von Google: Chrome für Desktop oder Smartphone) ruft kein Mensch mehr auf, ist ja auch sowas von Neunziger!
- Wie, dezentrale, verteilte oder föderierte Netzwerke? Und wo finde ich dann all meine Buddies? Recht einfach: Dort, wo der Herdentrieb die meisten hingeführt hat. Genaue Zahlen kenne ich nicht, aber die Leute bei MeWe reiben sich wohl die Hände über einen massiven Zulauf. Dass viele (Zusatz-)Leistungen kostenpflichtig sind und sich zu einem Betrag aufaddieren dürften, der dem Abo einer G Suite entsprechen dürfte (Speicher > 8GB, verschlüsselte Chats nach 30 Tagen Testphase etc.), wird vielen erst mit der Zeit übel aufstoßen.
- Pluspora ist jetzt mein neues Netzwerk, da sind viele andere hingegangen" Eigentlich ein Pluspunkt fürs Fediverse, aber wie das auf Google+ gepusht wurde, zeugt einfach nur von technisch lückenhafter Information. Hier darf sich die Diaspora* Community gerne mal an die eigenen Nase fassen und bei den überrollten Pod-Betreibern von Pluspora* entschuldigen. Sollte Pluspora* wegen des enormen Zulaufs die Registrierung schließen müssen oder Performance-Probleme bekommen, dann wegen der fehlenden Kommunikation nach außen, dass ein einzelner Pod nicht ein abgekapseltes Netzwerk, sondern nur einen kleinen Teil des gesamten Netzwerks darstellt. Geschweige denn, dass Kommunikation auch noch zu anderen Lösungen wie Friendica, Hubzilla, GNU social etc. pp. zulässt. Freilich wird darauf hingewiesen, dass theoretisch jeder einen eigenen Server (Pod, Node, Instanz, ...) aufbauen kann, aber das schreckt vielleicht eher ab als es zur Nutzung der bislang vorhandenen Infrastruktur beiträgt, in der sich ein paar Server eher langweilen.
- "Humor" und Spam Nach dem ersten Ansturm der Hilfsbereiten und Technik-Orientierten überwiegen seit Neuestem gefühlt die off-topic Beiträge. Wie es sich für eine ansehnliche Reichweite eines Social Media Beitrags gehört, werden die Sammelstellen der Wechselwilligen (auch Google+ Communities genannt) nun mit Bildchen überschwemmt, die entweder Text enthalten, der im Posting nicht wiederholt wird (vielen Dank sagen alle, die auf Zugänglichkeit angewiesen sind) oder am besten gleich mit GIFs. ~~Signal to Noise ftw~~.

Bald werde ich mich dran machen, noch weitere Google Produkte durch FOSS Lösungen zu ersetzen, als Startpunkt finde ich diesen (englischsprachigen) Artikel auf Restore Privacy ganz brauchbar.

Es gibt noch weitere Gründe, doch vier sollen erst einmal reichen. Und okay, viel Energie werde ich in Google+ nicht mehr investieren. Aber es gibt auch Sachen, die mich an föderierten Netzwerken, wie sie aktuell in Form von diaspora, friendica, hubzilla und Konsorten bestehen, stören. Es liegt mir fern, "ins eigene Nest zu machen", bevor ich mich hier restlos gut auskenne. Die folgenden Punkte sollen einfach als Anregung dienen, Aufklärungsarbeit zu promoten und NeuHier Kandidat*innen bei der richtigen Entscheidung zu unterstützen.- (Zu?) Viele Auswahlmöglichkeiten: Schaut man sich die Liste auf podupti.me an, findet ein versierter Nutzer vielleicht die Kriterien, nach denen man einen Server auswählen mag. Sicherheitsrelevante Kriterien oder die Serverstandort (Datenschutz-Bestimmungen?) werden allerdings höchsten an anderer Stelle thematisiert. Bequemlichkeit und Herdentrieb überwiegen bei der eher uninformierten Auswahl irgendeines Pods. Und dann noch die Namensgebung: Friendica Nodes, Diaspora Pods, Instanzen, Server, ja wat den nu? Dass alle ihre eigene Buchstaben-Suppe kochen können, ist nicht unbedingt hilfreich.
- Uneinheitliche Protokolle - wer kann überhaupt mit wem sprechen? Multiplikatoren wie die "Besser - der Podcast" Crew geben sich alle Mühe, zum Beispiel mit einer aufschlussreichen Matrix Klarheit zu schaffen und grundlegende Fragen zu beantworten:

Die Farben zeigen lediglich an, ob ein Projekt in der Lage ist mit allen, oder nur mit einem Teil der anderen Projekte zu kommunizieren. Die Schattierungen sind zur besseren Orientierung in den Zeilen da.

Grün = kann mit allen Projekten kommunizieren
Gelb = kann nur mit einem Teil der Projekte kommunizieren
Rot = keine Kommunikation zwischen diesen Netzwerken möglich

Es gibt 9x9 "Kreuzungs-Möglichkeiten", in Worten: einundachtzig. Gut, seit Erstellung der verlinkten Matrix ist noch AP, also das W3C AcivityPub Protokoll hinzugekommen, was die Konnektivität erhöht, aber die gelben bzw. roten Bereiche herrschen doch noch ziemlich vor. Und mal ehrlich: Welcher Nutzer liest Spezifikationen vom W3C Konsortium, um sich für das "richtige" Netzwerk zu entscheiden?- Dezentrale Dokumentation: Bei allem Charme, welchen die Idee eines föderierten/verteilten Netzwerks hat: Wenn Hilfestellung und Dokumentation an verschiedenen Orten zusammengesucht werden muss und dann nicht stringent in Muttersprachen zur Verfügung steht, erschwert das die Entscheidung.
- Ich kann mir vorstellen, bei der Übersetzung mitzuwirken, allein weil ich dann besser zurecht komme, sollte ich mal meinen eigenen Server hochziehen wollen, doch GitHub, GitLab, Wikis etc. wenden sich doch eher an technisch versierte Beitragende als an Normalnutzer\*innen.
- Schön wäre, wenn von jeder Server-Installation aus zwei, maximal drei Links zu zentral gepflegten Hilfeseiten gehen:
- plattform-bezogene Hilfe für Nutzer
- plattform-bezogene Hilfe für Entwickler, Beitragende und Server-Betreiber
- plattform-übergreifende Infos (Konnektivität, Features, Auswahlkriterien)
- (Mögliche) Anonymität der Server-Betreiber: Dieses Thema diskutiere ich nicht als Erster, doch bin ich schon daran interessiert, wer "meine Daten" verwaltet...
- Musste man nicht sogar früher dem Herrn Zuckerberg folgen, sobald man sich auf FB angemeldet hatte? Meinen Podmin zumindest vorgeschlagen zu bekommen, fände ich nett.
- Lasst mich meinetwegen "anonym" bleiben, wenn ich meinen eigenen Server alleine betreibe. Ruft jedoch meinen Klarnamen und die Kontaktdaten verbindlich wie überprüfbar ab, sobald ich diesen Server auch anderen zur Verfügung stelle.
- Reifegrad von...bis: Besonders auf Mobilgeräten fallen mir Unterschiede zwischen den Plattformen auf. Aus diesem Grund habe ich mich vorerst für diaspora* entschieden und gegen friendica, weil das Gefälle zwischen Desktop- und Mobil-Version dort besonders ins Auge stach. Hubzilla finde ich fast noch am aufgeräumtesten, aber das habe ich mir noch nicht genau genug angesehen. Bei den Theme- oder API-Entwicklern sollte sich bald herumsprechen, dass mittlerweile ein Großteil der Social Media Nutzung mobil stattfindet.

Mein RL hat bislang verhindert, noch mehr zu stöbern und zu lesen. Aber ich muss unbedingt auch loswerden, was mir bisher besonders gut gefällt:
- Abwechslung: Hier gibt es fast nichts, was es nicht gibt
- Community und Hilfsbereitschaft, "der gute Ton"
- Keine Raketenwissenschaft: Wem egal ist, auf welchem Server er sich registriert, hat mit der eigentlichen Bedienung kaum Probleme zu erwarten
- Formatierte Beiträge, Markdown ftw!, wenn auch nicht auf allen Plattformen (vs. BBCode)
- Reduzierung aufs Wesentliche
- Intelligente Detaillösungen: Hashtags erwachen zum Leben, u.v.a.m.
- Work In Progress: Die Community gestaltet das "Produkt" mit

Soviel für heute. Danke fürs Lesen, danke fürs Diskutieren.

#fediverse #federation #gplusrefugee #olaftestet #diaspora #friendica #hubzilla #gnusocial #gedanken #kritk #vorschlag #community #foss

[l]
Alternatives to Google Products – the Complete List
 

Gedanken eine GPlusRefugees zum Umstieg


Fast glaube ich, dass bei mir der Punkt des Turnarounds erreicht ist: Wenn ich vergleiche, wie viel Zeit ich mittlerweile auf Fediverse/Federation Plattformen verbringe, um Neues zu lernen, und wie selten ich noch auf Google+, meiner "alten Heimat" bin, dann ging das schneller als ich es mir vorgestellt habe. Hier ein paar (bewusst und gerne überspitzte) Gründe:
  • Der Vertrauensverlust: Warum noch Zeit auf einer Plattform verbringen, die "dem Tode geweiht" ist? Google Takeout ist vielleicht eine gute Idee, ein nettes Projekt, das irgendein engagiertes Team aus Google Mitarbeitern mal ins Leben gerufen hat - womöglich auf Druck von Datenschutzbestimmungen... Aber der eigentliche Nutzen bleibt hinter den Erwartungen weit zurück. Und ich kann mir kaum vorstellen, dass der Teilaspekt eines in Ungnade gefallenen Produkts von den zweifellos vorhandenen Bugs befreit werden wird, zumindest nicht zeitnah.
    • Datensicherung, am besten komplett und bitte fehlerfrei
    • Möglichkeit der weiteren Verwendung / eines Re-Imports meiner Daten
  • Die Geschichte der Titanic wiederholt sich allem Anschein nach. Waren anfangs die Communities, welche sich mit dem bevorstehenden Exodus beschäftigten und versuchten, gute Alternativen zu finden, mit Testläufen beschäftigt, füllen sich die Streams zusehends mit weinerlichen Abschieds-Botschaften oder dem Bedauern, dass dort doch alles so schön war, und aber auch gar nichts an die ach so geliebte Plattform heranreichen wird. Besonders im englischsprachigen Umfeld ist die Vergötterung schon fast bizarr.
  • "Keine App, keine Alternative für uns" Einige Leute haben verlernt (oder überhaupt jemals gewusst?), dass es ein Internet außerhalb von Googe gibt: URL's werden direkt in die Google Suchmaske (mobil: Google App) getippt. Der Unterschied zwischen E-Mail und GMail scheint nicht mehr auflösbar zu sein. Dass die meisten Plattformen heutzutage nach dem Mobile First Credo gestaltet werden, ist unerheblich, denn im Browser (natürlich von Google: Chrome für Desktop oder Smartphone) ruft kein Mensch mehr auf, ist ja auch sowas von Neunziger!
  • Wie, dezentrale, verteilte oder föderierte Netzwerke? Und wo finde ich dann all meine Buddies? Recht einfach: Dort, wo der Herdentrieb die meisten hingeführt hat. Genaue Zahlen kenne ich nicht, aber die Leute bei MeWe reiben sich wohl die Hände über einen massiven Zulauf. Dass viele (Zusatz-)Leistungen kostenpflichtig sind und sich zu einem Betrag aufaddieren dürften, der dem Abo einer G Suite entsprechen dürfte (Speicher > 8GB, verschlüsselte Chats nach 30 Tagen Testphase etc.), wird vielen erst mit der Zeit übel aufstoßen.
  • Pluspora ist jetzt mein neues Netzwerk, da sind viele andere hingegangen" Eigentlich ein Pluspunkt fürs Fediverse, aber wie das auf Google+ gepusht wurde, zeugt einfach nur von technisch lückenhafter Information. Hier darf sich die Diaspora* Community gerne mal an die eigenen Nase fassen und bei den überrollten Pod-Betreibern von Pluspora* entschuldigen. Sollte Pluspora* wegen des enormen Zulaufs die Registrierung schließen müssen oder Performance-Probleme bekommen, dann wegen der fehlenden Kommunikation nach außen, dass ein einzelner Pod nicht ein abgekapseltes Netzwerk, sondern nur einen kleinen Teil des gesamten Netzwerks darstellt. Geschweige denn, dass Kommunikation auch noch zu anderen Lösungen wie Friendica, Hubzilla, GNU social etc. pp. zulässt. Freilich wird darauf hingewiesen, dass theoretisch jeder einen eigenen Server (Pod, Node, Instanz, ...) aufbauen kann, aber das schreckt vielleicht eher ab als es zur Nutzung der bislang vorhandenen Infrastruktur beiträgt, in der sich ein paar Server eher langweilen.
  • "Humor" und Spam Nach dem ersten Ansturm der Hilfsbereiten und Technik-Orientierten überwiegen seit Neuestem gefühlt die off-topic Beiträge. Wie es sich für eine ansehnliche Reichweite eines Social Media Beitrags gehört, werden die Sammelstellen der Wechselwilligen (auch Google+ Communities genannt) nun mit Bildchen überschwemmt, die entweder Text enthalten, der im Posting nicht wiederholt wird (vielen Dank sagen alle, die auf Zugänglichkeit angewiesen sind) oder am besten gleich mit GIFs. ~~Signal to Noise ftw~~.
Bald werde ich mich dran machen, noch weitere Google Produkte durch FOSS Lösungen zu ersetzen, als Startpunkt finde ich diesen (englischsprachigen) Artikel auf Restore Privacy ganz brauchbar.

Es gibt noch weitere Gründe, doch vier sollen erst einmal reichen. Und okay, viel Energie werde ich in Google+ nicht mehr investieren. Aber es gibt auch Sachen, die mich an föderierten Netzwerken, wie sie aktuell in Form von diaspora, friendica, hubzilla und Konsorten bestehen, stören. Es liegt mir fern, "ins eigene Nest zu machen", bevor ich mich hier restlos gut auskenne. Die folgenden Punkte sollen einfach als Anregung dienen, Aufklärungsarbeit zu promoten und NeuHier Kandidat*innen bei der richtigen Entscheidung zu unterstützen.
  • (Zu?) Viele Auswahlmöglichkeiten: Schaut man sich die Liste auf podupti.me an, findet ein versierter Nutzer vielleicht die Kriterien, nach denen man einen Server auswählen mag. Sicherheitsrelevante Kriterien oder die Serverstandort (Datenschutz-Bestimmungen?) werden allerdings höchsten an anderer Stelle thematisiert. Bequemlichkeit und Herdentrieb überwiegen bei der eher uninformierten Auswahl irgendeines Pods. Und dann noch die Namensgebung: Friendica Nodes, Diaspora Pods, Instanzen, Server, ja wat den nu? Dass alle ihre eigene Buchstaben-Suppe kochen können, ist nicht unbedingt hilfreich.
  • Uneinheitliche Protokolle - wer kann überhaupt mit wem sprechen? Multiplikatoren wie die "Besser - der Podcast" Crew geben sich alle Mühe, zum Beispiel mit einer aufschlussreichen Matrix Klarheit zu schaffen und grundlegende Fragen zu beantworten:
Die Farben zeigen lediglich an, ob ein Projekt in der Lage ist mit allen, oder nur mit einem Teil der anderen Projekte zu kommunizieren. Die Schattierungen sind zur besseren Orientierung in den Zeilen da.

Grün = kann mit allen Projekten kommunizieren
Gelb = kann nur mit einem Teil der Projekte kommunizieren
Rot = keine Kommunikation zwischen diesen Netzwerken möglich

Es gibt 9x9 "Kreuzungs-Möglichkeiten", in Worten: einundachtzig. Gut, seit Erstellung der verlinkten Matrix ist noch AP, also das W3C AcivityPub Protokoll hinzugekommen, was die Konnektivität erhöht, aber die gelben bzw. roten Bereiche herrschen doch noch ziemlich vor. Und mal ehrlich: Welcher Nutzer liest Spezifikationen vom W3C Konsortium, um sich für das "richtige" Netzwerk zu entscheiden?
  • Dezentrale Dokumentation: Bei allem Charme, welchen die Idee eines föderierten/verteilten Netzwerks hat: Wenn Hilfestellung und Dokumentation an verschiedenen Orten zusammengesucht werden muss und dann nicht stringent in Muttersprachen zur Verfügung steht, erschwert das die Entscheidung.
    • Ich kann mir vorstellen, bei der Übersetzung mitzuwirken, allein weil ich dann besser zurecht komme, sollte ich mal meinen eigenen Server hochziehen wollen, doch GitHub, GitLab, Wikis etc. wenden sich doch eher an technisch versierte Beitragende als an Normalnutzer*innen.
    • Schön wäre, wenn von jeder Server-Installation aus zwei, maximal drei Links zu zentral gepflegten Hilfeseiten gehen:
      • plattform-bezogene Hilfe für Nutzer
      • plattform-bezogene Hilfe für Entwickler, Beitragende und Server-Betreiber
      • plattform-übergreifende Infos (Konnektivität, Features, Auswahlkriterien)
  • (Mögliche) Anonymität der Server-Betreiber: Dieses Thema diskutiere ich nicht als Erster, doch bin ich schon daran interessiert, wer "meine Daten" verwaltet...
    • Musste man nicht sogar früher dem Herrn Zuckerberg folgen, sobald man sich auf FB angemeldet hatte? Meinen Podmin zumindest vorgeschlagen zu bekommen, fände ich nett.
    • Lasst mich meinetwegen "anonym" bleiben, wenn ich meinen eigenen Server alleine betreibe. Ruft jedoch meinen Klarnamen und die Kontaktdaten verbindlich wie überprüfbar ab, sobald ich diesen Server auch anderen zur Verfügung stelle.
  • Reifegrad von...bis: Besonders auf Mobilgeräten fallen mir Unterschiede zwischen den Plattformen auf. Aus diesem Grund habe ich mich vorerst für diaspora* entschieden und gegen friendica, weil das Gefälle zwischen Desktop- und Mobil-Version dort besonders ins Auge stach. Hubzilla finde ich fast noch am aufgeräumtesten, aber das habe ich mir noch nicht genau genug angesehen. Bei den Theme- oder API-Entwicklern sollte sich bald herumsprechen, dass mittlerweile ein Großteil der Social Media Nutzung mobil stattfindet.
Mein RL hat bislang verhindert, noch mehr zu stöbern und zu lesen. Aber ich muss unbedingt auch loswerden, was mir bisher besonders gut gefällt:
- Abwechslung: Hier gibt es fast nichts, was es nicht gibt
- Community und Hilfsbereitschaft, "der gute Ton"
- Keine Raketenwissenschaft: Wem egal ist, auf welchem Server er sich registriert, hat mit der eigentlichen Bedienung kaum Probleme zu erwarten
- Formatierte Beiträge, Markdown ftw!, wenn auch nicht auf allen Plattformen (vs. BBCode)
- Reduzierung aufs Wesentliche
- Intelligente Detaillösungen: Hashtags erwachen zum Leben, u.v.a.m.
- Work In Progress: Die Community gestaltet das "Produkt" mit

Soviel für heute. Danke fürs Lesen, danke fürs Diskutieren.

#fediverse #federation #gplusrefugee #olaftestet #diaspora #friendica #hubzilla #gnusocial #gedanken #kritk #vorschlag #community #foss
Alternatives to Google Products – the Complete List
 
♲ one@loma.ml:
@G Plus Minus
https://dspr.io/u/olafw" target="_blank" class="shared-userinfo"> https://loma.ml/photo/83640585415bcba5c88b59a152725594-5.jpg?ts=1540072904" height="32" width="32">
https://dspr.io/u/olafw" target="_blank" class="shared-wall-item-name">Olaf Wendt
https://dspr.io/posts/570f9740b8710136058b0242ac120003" target="_blank">2018-10-22 21:42:47
### Gedanken eine GPlusRefugees zum Umstieg

Fast glaube ich, dass bei mir der Punkt des Turnarounds erreicht ist: Wenn ich vergleiche, wie viel Zeit ich mittlerweile auf Fediverse/Federation Plattformen verbringe, um Neues zu lernen, und wie selten ich noch auf Google+, meiner "alten Heimat" bin, dann ging das schneller als ich es mir vorgestellt habe. Hier ein paar (bewusst und gerne überspitzte) Gründe:- Der Vertrauensverlust: Warum noch Zeit auf einer Plattform verbringen, die "dem Tode geweiht" ist? Google Takeout ist vielleicht eine gute Idee, ein nettes Projekt, das irgendein engagiertes Team aus Google Mitarbeitern mal ins Leben gerufen hat - womöglich auf Druck von Datenschutzbestimmungen... Aber der eigentliche Nutzen bleibt hinter den Erwartungen weit zurück. Und ich kann mir kaum vorstellen, dass der Teilaspekt eines in Ungnade gefallenen Produkts von den zweifellos vorhandenen Bugs befreit werden wird, zumindest nicht zeitnah.
- Datensicherung, am besten komplett und bitte fehlerfrei
- Möglichkeit der weiteren Verwendung / eines Re-Imports meiner Daten
- Die Geschichte der Titanic wiederholt sich allem Anschein nach. Waren anfangs die Communities, welche sich mit dem bevorstehenden Exodus beschäftigten und versuchten, gute Alternativen zu finden, mit Testläufen beschäftigt, füllen sich die Streams zusehends mit weinerlichen Abschieds-Botschaften oder dem Bedauern, dass dort doch alles so schön war, und aber auch gar nichts an die ach so geliebte Plattform heranreichen wird. Besonders im englischsprachigen Umfeld ist die Vergötterung schon fast bizarr.
- "Keine App, keine Alternative für uns" Einige Leute haben verlernt (oder überhaupt jemals gewusst?), dass es ein Internet außerhalb von Googe gibt: URL's werden direkt in die Google Suchmaske (mobil: Google App) getippt. Der Unterschied zwischen E-Mail und GMail scheint nicht mehr auflösbar zu sein. Dass die meisten Plattformen heutzutage nach dem Mobile First Credo gestaltet werden, ist unerheblich, denn im Browser (natürlich von Google: Chrome für Desktop oder Smartphone) ruft kein Mensch mehr auf, ist ja auch sowas von Neunziger!
- Wie, dezentrale, verteilte oder föderierte Netzwerke? Und wo finde ich dann all meine Buddies? Recht einfach: Dort, wo der Herdentrieb die meisten hingeführt hat. Genaue Zahlen kenne ich nicht, aber die Leute bei MeWe reiben sich wohl die Hände über einen massiven Zulauf. Dass viele (Zusatz-)Leistungen kostenpflichtig sind und sich zu einem Betrag aufaddieren dürften, der dem Abo einer G Suite entsprechen dürfte (Speicher > 8GB, verschlüsselte Chats nach 30 Tagen Testphase etc.), wird vielen erst mit der Zeit übel aufstoßen.
- Pluspora ist jetzt mein neues Netzwerk, da sind viele andere hingegangen" Eigentlich ein Pluspunkt fürs Fediverse, aber wie das auf Google+ gepusht wurde, zeugt einfach nur von technisch lückenhafter Information. Hier darf sich die Diaspora* Community gerne mal an die eigenen Nase fassen und bei den überrollten Pod-Betreibern von Pluspora* entschuldigen. Sollte Pluspora* wegen des enormen Zulaufs die Registrierung schließen müssen oder Performance-Probleme bekommen, dann wegen der fehlenden Kommunikation nach außen, dass ein einzelner Pod nicht ein abgekapseltes Netzwerk, sondern nur einen kleinen Teil des gesamten Netzwerks darstellt. Geschweige denn, dass Kommunikation auch noch zu anderen Lösungen wie Friendica, Hubzilla, GNU social etc. pp. zulässt. Freilich wird darauf hingewiesen, dass theoretisch jeder einen eigenen Server (Pod, Node, Instanz, ...) aufbauen kann, aber das schreckt vielleicht eher ab als es zur Nutzung der bislang vorhandenen Infrastruktur beiträgt, in der sich ein paar Server eher langweilen.
- "Humor" und Spam Nach dem ersten Ansturm der Hilfsbereiten und Technik-Orientierten überwiegen seit Neuestem gefühlt die off-topic Beiträge. Wie es sich für eine ansehnliche Reichweite eines Social Media Beitrags gehört, werden die Sammelstellen der Wechselwilligen (auch Google+ Communities genannt) nun mit Bildchen überschwemmt, die entweder Text enthalten, der im Posting nicht wiederholt wird (vielen Dank sagen alle, die auf Zugänglichkeit angewiesen sind) oder am besten gleich mit GIFs. ~~Signal to Noise ftw~~.

Bald werde ich mich dran machen, noch weitere Google Produkte durch FOSS Lösungen zu ersetzen, als Startpunkt finde ich diesen (englischsprachigen) Artikel auf Restore Privacy ganz brauchbar.

Es gibt noch weitere Gründe, doch vier sollen erst einmal reichen. Und okay, viel Energie werde ich in Google+ nicht mehr investieren. Aber es gibt auch Sachen, die mich an föderierten Netzwerken, wie sie aktuell in Form von diaspora, friendica, hubzilla und Konsorten bestehen, stören. Es liegt mir fern, "ins eigene Nest zu machen", bevor ich mich hier restlos gut auskenne. Die folgenden Punkte sollen einfach als Anregung dienen, Aufklärungsarbeit zu promoten und NeuHier Kandidat*innen bei der richtigen Entscheidung zu unterstützen.- (Zu?) Viele Auswahlmöglichkeiten: Schaut man sich die Liste auf podupti.me an, findet ein versierter Nutzer vielleicht die Kriterien, nach denen man einen Server auswählen mag. Sicherheitsrelevante Kriterien oder die Serverstandort (Datenschutz-Bestimmungen?) werden allerdings höchsten an anderer Stelle thematisiert. Bequemlichkeit und Herdentrieb überwiegen bei der eher uninformierten Auswahl irgendeines Pods. Und dann noch die Namensgebung: Friendica Nodes, Diaspora Pods, Instanzen, Server, ja wat den nu? Dass alle ihre eigene Buchstaben-Suppe kochen können, ist nicht unbedingt hilfreich.
- Uneinheitliche Protokolle - wer kann überhaupt mit wem sprechen? Multiplikatoren wie die "Besser - der Podcast" Crew geben sich alle Mühe, zum Beispiel mit einer aufschlussreichen Matrix Klarheit zu schaffen und grundlegende Fragen zu beantworten:

Die Farben zeigen lediglich an, ob ein Projekt in der Lage ist mit allen, oder nur mit einem Teil der anderen Projekte zu kommunizieren. Die Schattierungen sind zur besseren Orientierung in den Zeilen da.

Grün = kann mit allen Projekten kommunizieren
Gelb = kann nur mit einem Teil der Projekte kommunizieren
Rot = keine Kommunikation zwischen diesen Netzwerken möglich

Es gibt 9x9 "Kreuzungs-Möglichkeiten", in Worten: einundachtzig. Gut, seit Erstellung der verlinkten Matrix ist noch AP, also das W3C AcivityPub Protokoll hinzugekommen, was die Konnektivität erhöht, aber die gelben bzw. roten Bereiche herrschen doch noch ziemlich vor. Und mal ehrlich: Welcher Nutzer liest Spezifikationen vom W3C Konsortium, um sich für das "richtige" Netzwerk zu entscheiden?- Dezentrale Dokumentation: Bei allem Charme, welchen die Idee eines föderierten/verteilten Netzwerks hat: Wenn Hilfestellung und Dokumentation an verschiedenen Orten zusammengesucht werden muss und dann nicht stringent in Muttersprachen zur Verfügung steht, erschwert das die Entscheidung.
- Ich kann mir vorstellen, bei der Übersetzung mitzuwirken, allein weil ich dann besser zurecht komme, sollte ich mal meinen eigenen Server hochziehen wollen, doch GitHub, GitLab, Wikis etc. wenden sich doch eher an technisch versierte Beitragende als an Normalnutzer*innen.
- Schön wäre, wenn von jeder Server-Installation aus zwei, maximal drei Links zu zentral gepflegten Hilfeseiten gehen:
- plattform-bezogene Hilfe für Nutzer
- plattform-bezogene Hilfe für Entwickler, Beitragende und Server-Betreiber
- plattform-übergreifende Infos (Konnektivität, Features, Auswahlkriterien)
- (Mögliche) Anonymität der Server-Betreiber: Dieses Thema diskutiere ich nicht als Erster, doch bin ich schon daran interessiert, wer "meine Daten" verwaltet...
- Musste man nicht sogar früher dem Herrn Zuckerberg folgen, sobald man sich auf FB angemeldet hatte? Meinen Podmin zumindest vorgeschlagen zu bekommen, fände ich nett.
- Lasst mich meinetwegen "anonym" bleiben, wenn ich meinen eigenen Server alleine betreibe. Ruft jedoch meinen Klarnamen und die Kontaktdaten verbindlich wie überprüfbar ab, sobald ich diesen Server auch anderen zur Verfügung stelle.
- Reifegrad von...bis: Besonders auf Mobilgeräten fallen mir Unterschiede zwischen den Plattformen auf. Aus diesem Grund habe ich mich vorerst für diaspora* entschieden und gegen friendica, weil das Gefälle zwischen Desktop- und Mobil-Version dort besonders ins Auge stach. Hubzilla finde ich fast noch am aufgeräumtesten, aber das habe ich mir noch nicht genau genug angesehen. Bei den Theme- oder API-Entwicklern sollte sich bald herumsprechen, dass mittlerweile ein Großteil der Social Media Nutzung mobil stattfindet.

Mein RL hat bislang verhindert, noch mehr zu stöbern und zu lesen. Aber ich muss unbedingt auch loswerden, was mir bisher besonders gut gefällt:
- Abwechslung: Hier gibt es fast nichts, was es nicht gibt
- Community und Hilfsbereitschaft, "der gute Ton"
- Keine Raketenwissenschaft: Wem egal ist, auf welchem Server er sich registriert, hat mit der eigentlichen Bedienung kaum Probleme zu erwarten
- Formatierte Beiträge, Markdown ftw!, wenn auch nicht auf allen Plattformen (vs. BBCode)
- Reduzierung aufs Wesentliche
- Intelligente Detaillösungen: Hashtags erwachen zum Leben, u.v.a.m.
- Work In Progress: Die Community gestaltet das "Produkt" mit

Soviel für heute. Danke fürs Lesen, danke fürs Diskutieren.

#fediverse #federation #gplusrefugee #olaftestet #diaspora #friendica #hubzilla #gnusocial #gedanken #kritk #vorschlag #community #foss

[l]
 

Gedanken eine GPlusRefugees zum Umstieg


Fast glaube ich, dass bei mir der Punkt des Turnarounds erreicht ist: Wenn ich vergleiche, wie viel Zeit ich mittlerweile auf Fediverse/Federation Plattformen verbringe, um Neues zu lernen, und wie selten ich noch auf Google+, meiner "alten Heimat" bin, dann ging das schneller als ich es mir vorgestellt habe. Hier ein paar (bewusst und gerne überspitzte) Gründe:
  • Der Vertrauensverlust: Warum noch Zeit auf einer Plattform verbringen, die "dem Tode geweiht" ist? Google Takeout ist vielleicht eine gute Idee, ein nettes Projekt, das irgendein engagiertes Team aus Google Mitarbeitern mal ins Leben gerufen hat - womöglich auf Druck von Datenschutzbestimmungen... Aber der eigentliche Nutzen bleibt hinter den Erwartungen weit zurück. Und ich kann mir kaum vorstellen, dass der Teilaspekt eines in Ungnade gefallenen Produkts von den zweifellos vorhandenen Bugs befreit werden wird, zumindest nicht zeitnah.
    • Datensicherung, am besten komplett und bitte fehlerfrei
    • Möglichkeit der weiteren Verwendung / eines Re-Imports meiner Daten
  • Die Geschichte der Titanic wiederholt sich allem Anschein nach. Waren anfangs die Communities, welche sich mit dem bevorstehenden Exodus beschäftigten und versuchten, gute Alternativen zu finden, mit Testläufen beschäftigt, füllen sich die Streams zusehends mit weinerlichen Abschieds-Botschaften oder dem Bedauern, dass dort doch alles so schön war, und aber auch gar nichts an die ach so geliebte Plattform heranreichen wird. Besonders im englischsprachigen Umfeld ist die Vergötterung schon fast bizarr.
  • "Keine App, keine Alternative für uns" Einige Leute haben verlernt (oder überhaupt jemals gewusst?), dass es ein Internet außerhalb von Googe gibt: URL's werden direkt in die Google Suchmaske (mobil: Google App) getippt. Der Unterschied zwischen E-Mail und GMail scheint nicht mehr auflösbar zu sein. Dass die meisten Plattformen heutzutage nach dem Mobile First Credo gestaltet werden, ist unerheblich, denn im Browser (natürlich von Google: Chrome für Desktop oder Smartphone) ruft kein Mensch mehr auf, ist ja auch sowas von Neunziger!
  • Wie, dezentrale, verteilte oder föderierte Netzwerke? Und wo finde ich dann all meine Buddies? Recht einfach: Dort, wo der Herdentrieb die meisten hingeführt hat. Genaue Zahlen kenne ich nicht, aber die Leute bei MeWe reiben sich wohl die Hände über einen massiven Zulauf. Dass viele (Zusatz-)Leistungen kostenpflichtig sind und sich zu einem Betrag aufaddieren dürften, der dem Abo einer G Suite entsprechen dürfte (Speicher > 8GB, verschlüsselte Chats nach 30 Tagen Testphase etc.), wird vielen erst mit der Zeit übel aufstoßen.
  • Pluspora ist jetzt mein neues Netzwerk, da sind viele andere hingegangen" Eigentlich ein Pluspunkt fürs Fediverse, aber wie das auf Google+ gepusht wurde, zeugt einfach nur von technisch lückenhafter Information. Hier darf sich die Diaspora* Community gerne mal an die eigenen Nase fassen und bei den überrollten Pod-Betreibern von Pluspora* entschuldigen. Sollte Pluspora* wegen des enormen Zulaufs die Registrierung schließen müssen oder Performance-Probleme bekommen, dann wegen der fehlenden Kommunikation nach außen, dass ein einzelner Pod nicht ein abgekapseltes Netzwerk, sondern nur einen kleinen Teil des gesamten Netzwerks darstellt. Geschweige denn, dass Kommunikation auch noch zu anderen Lösungen wie Friendica, Hubzilla, GNU social etc. pp. zulässt. Freilich wird darauf hingewiesen, dass theoretisch jeder einen eigenen Server (Pod, Node, Instanz, ...) aufbauen kann, aber das schreckt vielleicht eher ab als es zur Nutzung der bislang vorhandenen Infrastruktur beiträgt, in der sich ein paar Server eher langweilen.
  • "Humor" und Spam Nach dem ersten Ansturm der Hilfsbereiten und Technik-Orientierten überwiegen seit Neuestem gefühlt die off-topic Beiträge. Wie es sich für eine ansehnliche Reichweite eines Social Media Beitrags gehört, werden die Sammelstellen der Wechselwilligen (auch Google+ Communities genannt) nun mit Bildchen überschwemmt, die entweder Text enthalten, der im Posting nicht wiederholt wird (vielen Dank sagen alle, die auf Zugänglichkeit angewiesen sind) oder am besten gleich mit GIFs. ~~Signal to Noise ftw~~.
Bald werde ich mich dran machen, noch weitere Google Produkte durch FOSS Lösungen zu ersetzen, als Startpunkt finde ich diesen (englischsprachigen) Artikel auf Restore Privacy ganz brauchbar.

Es gibt noch weitere Gründe, doch vier sollen erst einmal reichen. Und okay, viel Energie werde ich in Google+ nicht mehr investieren. Aber es gibt auch Sachen, die mich an föderierten Netzwerken, wie sie aktuell in Form von diaspora, friendica, hubzilla und Konsorten bestehen, stören. Es liegt mir fern, "ins eigene Nest zu machen", bevor ich mich hier restlos gut auskenne. Die folgenden Punkte sollen einfach als Anregung dienen, Aufklärungsarbeit zu promoten und NeuHier Kandidat*innen bei der richtigen Entscheidung zu unterstützen.
  • (Zu?) Viele Auswahlmöglichkeiten: Schaut man sich die Liste auf podupti.me an, findet ein versierter Nutzer vielleicht die Kriterien, nach denen man einen Server auswählen mag. Sicherheitsrelevante Kriterien oder die Serverstandort (Datenschutz-Bestimmungen?) werden allerdings höchsten an anderer Stelle thematisiert. Bequemlichkeit und Herdentrieb überwiegen bei der eher uninformierten Auswahl irgendeines Pods. Und dann noch die Namensgebung: Friendica Nodes, Diaspora Pods, Instanzen, Server, ja wat den nu? Dass alle ihre eigene Buchstaben-Suppe kochen können, ist nicht unbedingt hilfreich.
  • Uneinheitliche Protokolle - wer kann überhaupt mit wem sprechen? Multiplikatoren wie die "Besser - der Podcast" Crew geben sich alle Mühe, zum Beispiel mit einer aufschlussreichen Matrix Klarheit zu schaffen und grundlegende Fragen zu beantworten:
Die Farben zeigen lediglich an, ob ein Projekt in der Lage ist mit allen, oder nur mit einem Teil der anderen Projekte zu kommunizieren. Die Schattierungen sind zur besseren Orientierung in den Zeilen da.

Grün = kann mit allen Projekten kommunizieren
Gelb = kann nur mit einem Teil der Projekte kommunizieren
Rot = keine Kommunikation zwischen diesen Netzwerken möglich

Es gibt 9x9 "Kreuzungs-Möglichkeiten", in Worten: einundachtzig. Gut, seit Erstellung der verlinkten Matrix ist noch AP, also das W3C AcivityPub Protokoll hinzugekommen, was die Konnektivität erhöht, aber die gelben bzw. roten Bereiche herrschen doch noch ziemlich vor. Und mal ehrlich: Welcher Nutzer liest Spezifikationen vom W3C Konsortium, um sich für das "richtige" Netzwerk zu entscheiden?
  • Dezentrale Dokumentation: Bei allem Charme, welchen die Idee eines föderierten/verteilten Netzwerks hat: Wenn Hilfestellung und Dokumentation an verschiedenen Orten zusammengesucht werden muss und dann nicht stringent in Muttersprachen zur Verfügung steht, erschwert das die Entscheidung.
    • Ich kann mir vorstellen, bei der Übersetzung mitzuwirken, allein weil ich dann besser zurecht komme, sollte ich mal meinen eigenen Server hochziehen wollen, doch GitHub, GitLab, Wikis etc. wenden sich doch eher an technisch versierte Beitragende als an Normalnutzer*innen.
    • Schön wäre, wenn von jeder Server-Installation aus zwei, maximal drei Links zu zentral gepflegten Hilfeseiten gehen:
      • plattform-bezogene Hilfe für Nutzer
      • plattform-bezogene Hilfe für Entwickler, Beitragende und Server-Betreiber
      • plattform-übergreifende Infos (Konnektivität, Features, Auswahlkriterien)
  • (Mögliche) Anonymität der Server-Betreiber: Dieses Thema diskutiere ich nicht als Erster, doch bin ich schon daran interessiert, wer "meine Daten" verwaltet...
    • Musste man nicht sogar früher dem Herrn Zuckerberg folgen, sobald man sich auf FB angemeldet hatte? Meinen Podmin zumindest vorgeschlagen zu bekommen, fände ich nett.
    • Lasst mich meinetwegen "anonym" bleiben, wenn ich meinen eigenen Server alleine betreibe. Ruft jedoch meinen Klarnamen und die Kontaktdaten verbindlich wie überprüfbar ab, sobald ich diesen Server auch anderen zur Verfügung stelle.
  • Reifegrad von...bis: Besonders auf Mobilgeräten fallen mir Unterschiede zwischen den Plattformen auf. Aus diesem Grund habe ich mich vorerst für diaspora* entschieden und gegen friendica, weil das Gefälle zwischen Desktop- und Mobil-Version dort besonders ins Auge stach. Hubzilla finde ich fast noch am aufgeräumtesten, aber das habe ich mir noch nicht genau genug angesehen. Bei den Theme- oder API-Entwicklern sollte sich bald herumsprechen, dass mittlerweile ein Großteil der Social Media Nutzung mobil stattfindet.
Mein RL hat bislang verhindert, noch mehr zu stöbern und zu lesen. Aber ich muss unbedingt auch loswerden, was mir bisher besonders gut gefällt:
- Abwechslung: Hier gibt es fast nichts, was es nicht gibt
- Community und Hilfsbereitschaft, "der gute Ton"
- Keine Raketenwissenschaft: Wem egal ist, auf welchem Server er sich registriert, hat mit der eigentlichen Bedienung kaum Probleme zu erwarten
- Formatierte Beiträge, Markdown ftw!, wenn auch nicht auf allen Plattformen (vs. BBCode)
- Reduzierung aufs Wesentliche
- Intelligente Detaillösungen: Hashtags erwachen zum Leben, u.v.a.m.
- Work In Progress: Die Community gestaltet das "Produkt" mit

Soviel für heute. Danke fürs Lesen, danke fürs Diskutieren.

#fediverse #federation #gplusrefugee #olaftestet #diaspora #friendica #hubzilla #gnusocial #gedanken #kritk #vorschlag #community #foss
Alternatives to Google Products – the Complete List
Noumea 
Klasse Zusammenfassung für jemanden, der noch nach der Plattform sucht, vielleicht sogar einen eigenen Server aufbauen will – vielen Dank dafür, @hoergen. Auch wenn ich derzeit auf d* unterwegs bin, sind mir Friendica und Hubzilla wegen ihrer ganz eigenen Features sehr sympathisch.

Könnten wir bei der Gelegenheit vielleicht zwei, drei Fragen klären?
Nun wird der Hintergrund zu den Netzwerken wichtig.
Schreibt man einen Beitrag an alle seine Kontakte (Berechtigung des Beitrags), dann sollte dieser eigentlich nicht mehr über Suchmaschinen auffindbar sein, allerdings hängt das dann von dem Netzwerk des Empfängers ab. Ist zum Beispiel ein Empfänger bei einem OStatus Netzwerk wie GNU Social, dann ist diese Nachricht wieder vollumfänglich öffentlich, weil GNUSocial nur “vollumfänglich öffentlich” kennt.
Bei einer ersten, oberflächlichen Suche nach #Friendica Instanzen habe ich auch eine gesehen, bei welcher der #Podmin gewisse Protokolle deaktiviert hat – vielleicht genau aus diesem Grund? Andere Pods und Instanzen hatte er blockiert, weil seine Nutzer über Spam geklagt hatten. Das wollte ich dann doch gerne selbst entscheiden und bin erstmal zu TryFriendica weitergezogen.

Nun die Fragen:
  • Kann man die Nutzer einer selbst verwalteten Friendica Instanz quasi "vor sich selbst schützen", indem man die Nutzung des #OStatus Protokolls unterbindet? Haben #GNUSocial Nutzer auch andere Möglichkeiten, auf solche Beiträge zuzugreifen?
  • Wie sehr leiden Friendica-Features (neben der Konnektivität) unter solchen Eingriffen?
  • Gibt es irgendwo eine Matrix, mit deren Hilfe man sehen kann, welche Fediverse/Federation Detaillösung mit welcher anderen wie gut spricht? Ideal wäre so etwas wie caniuse_com
 

Поддержка федеративных сетей


🇷🇺 Как уже сообщалось, #Hubzilla переместила часть своих функциональных возможностей в "Приложения". Это также же относится и к связи с федеративными сетями, такими как #Diaspora, #Mastodon, #GNUSocial и другими.
Если вы хотите иметь возможность общения с другими частми Fediverse проверьте установлены ли соответствующие приложения "Протокол Diaspora", "Протокол ActivityPub" and "Протокол GNUSocial".

🇬🇧 #Hubzilla has moved part of its functionality to apps. This also including settings to enable communications with Federative networks such as #Diaspora, #Mastodon, #GNUSocial and many others.
If you wish to be able to communicate with those networks please check if you have installed related apps "Diaspora protocol", "ActivityPub protocol" and "GNUSocial protocol".

Image/photo

#tiksinet #support
 
Hey there social media hosting people and developers working on any of the #Fediverse systems!

Is there anyone of you at the Chaos Communication Congress in Leipzig this year right after Christmas? Is there anyone interested to have a meeting there?

Just some exchange, we would need some people to moderate the event, but basically some meetup to exchange information and get to know other players in the field.
"Someone" could then register a "talk" or "meetup" for the upcoming congress, I'd say a duration of about 1.5 to 2 hours and maybe 60+ people can be expected, assuming there is many #webmasters or #developers among the visitors at the #35C3.

Any #devs and #webmaster of the following systems, or any that I might have missed that are using #ActivityPup and can communicate with the others, please comment here if you like the idea!
#Friendica #Diaspora #red #Hubzilla #GnuSocial #StatusNet #Mastodon #Pleroma #Socialhome #Ganggo

Let me know if you have any questions.
@utzer
 
Hey there social media hosting people and developers working on any of the #Fediverse systems!

Is there anyone of you at the Chaos Communication Congress in Leipzig this year right after Christmas? Is there anyone interested to have a meeting there?

Just some exchange, we would need some people to moderate the event, but basically some meetup to exchange information and get to know other players in the field.
"Someone" could then register a "talk" or "meetup" for the upcoming congress, I'd say a duration of about 1.5 to 2 hours and maybe 60+ people can be expected, assuming there is many #webmasters or #developers among the visitors at the #35C3.

Any #devs and #webmaster of the following systems, or any that I might have missed that are using #ActivityPup and can communicate with the others, please comment here if you like the idea!
#Friendica #Diaspora #red #Hubzilla #GnuSocial #StatusNet #Mastodon #Pleroma #Socialhome #Ganggo

Let me know if you have any questions.
@utzer
Port Moresby 
Hey there social media hosting people and developers working on any of the #Fediverse systems!

Is there anyone of you at the Chaos Communication Congress in Leipzig this year right after Christmas? Is there anyone interested to have a meeting there?

Just some exchange, we would need some people to moderate the event, but basically some meetup to exchange information and get to know other players in the field.
"Someone" could then register a "talk" or "meetup" for the upcoming congress, I'd say a duration of about 1.5 to 2 hours and maybe 60+ people can be expected, assuming there is many #webmasters or #developers among the visitors at the #35C3.

Any #devs and #webmaster of the following systems, or any that I might have missed that are using #ActivityPup and can communicate with the others, please comment here if you like the idea!
#Friendica #Diaspora #red #Hubzilla #GnuSocial #StatusNet #Mastodon #Pleroma #Socialhome #Ganggo

Let me know if you have any questions.
@utzer
#35c3 #fediverse #federation
Berlin 
Hey there social media hosting people and developers working on any of the #Fediverse systems!

Is there anyone of you at the Chaos Communication Congress in Leipzig this year right after Christmas? Is there anyone interested to have a meeting there?

Just some exchange, we would need some people to moderate the event, but basically some meetup to exchange information and get to know other players in the field.
"Someone" could then register a "talk" or "meetup" for the upcoming congress, I'd say a duration of about 1.5 to 2 hours and maybe 60+ people can be expected, assuming there is many #webmasters or #developers among the visitors at the #35C3.

Any #devs and #webmaster of the following systems, or any that I might have missed that are using #ActivityPup and can communicate with the others, please comment here if you like the idea!
#Friendica #Diaspora #red #Hubzilla #GnuSocial #StatusNet #Mastodon #Pleroma #Socialhome #Ganggo

Let me know if you have any questions.
@utzer
 
Hey there social media hosting people and developers working on any of the #Fediverse systems!

Is there anyone of you at the Chaos Communication Congress in Leipzig this year right after Christmas? Is there anyone interested to have a meeting there?

Just some exchange, we would need some people to moderate the event, but basically some meetup to exchange information and get to know other players in the field.
"Someone" could then register a "talk" or "meetup" for the upcoming congress, I'd say a duration of about 1.5 to 2 hours and maybe 60+ people can be expected, assuming there is many #webmasters or #developers among the visitors at the #35C3.

Any #devs and #webmaster of the following systems, or any that I might have missed that are using #ActivityPup and can communicate with the others, please comment here if you like the idea!
#Friendica #Diaspora #red #Hubzilla #GnuSocial #StatusNet #Mastodon #Pleroma #Socialhome #Ganggo

Let me know if you have any questions.
@utzer
 
Image/photoutzer wrote the following post Thu, 18 Oct 2018 20:07:08 +0200

Hey there social media hosting people and developers working on any of the #Fediverse systems!

Is there anyone of you at the Chaos Communication Congress in Leipzig this year right after Christmas? Is there anyone interested to have a meeting there?

Just some exchange, we would need some people to moderate the event, but basically some meetup to exchange information and get to know other players in the field. "Someone" could then register a "talk" or "meetup" for the upcoming congress, I'd say a duration of about 1.5 to 2 hours and maybe 60+ people can be expected, assuming there is many #webmasters or #developers among the visitors at the #35C3.

Any #devs and #webmaster of the following systems, or any that I might have missed that are using #ActivityPup and can communicate with the others, please comment here if you like the idea! #Friendica #Diaspora #red #Hubzilla #GnuSocial #StatusNet #Mastodon #Pleroma #Socialhome #Ganggo

Let me know if you have any questions. @utzer
 
Hey there social media hosting people and developers working on any of the #Fediverse systems!

Is there anyone of you at the Chaos Communication Congress in Leipzig this year right after Christmas? Is there anyone interested to have a meeting there?

Just some exchange, we would need some people to moderate the event, but basically some meetup to exchange information and get to know other players in the field.
"Someone" could then register a "talk" or "meetup" for the upcoming congress, I'd say a duration of about 1.5 to 2 hours and maybe 60+ people can be expected, assuming there is many #webmasters or #developers among the visitors at the #35C3.

Any #devs and #webmaster of the following systems, or any that I might have missed that are using #ActivityPup and can communicate with the others, please comment here if you like the idea!
#Friendica #Diaspora #red #Hubzilla #GnuSocial #StatusNet #Mastodon #Pleroma #Socialhome #Ganggo

Let me know if you have any questions.
@utzer
 
Ein Liste mit "offiziellen" Accounts
So, da hier wohl gerade einige #GooglePlus Immigranten ankommen, hier mal wieder die Liste mit einige "offiziellen" Accounts. Für die neuen gibt es hier bei ~friendica ~friendica auch ein #newhere Forum, das auch von Diaspora genutzt werden kann (einfach als Kontakt zufügen): newhere@social.isurf.ca.

Damit alle, die #neuhier sind auch mal etwas in ihrem Stream zu sehen bekommen, ist hier mal eine Übersicht über "offizielle" Präsenzen von Institutionen, Bloggern usw. im #fediverse. Das soll jetzt mal keine Liste mit gespiegelten Newsfeeds sein, sondern wirklich aktive Konten.

Die Liste ist hoffentlich nicht vollständig und kann gerne in den Kommentaren erweitert werden. Alle, die hier in der Liste auftauchen, sind auch mehr oder weniger aktiv. Ich werde diese Liste auch regelmäßig aktualisieren.

Es wäre natürlich toll, wenn möglichst viele diesen Konten folgen, damit die verantwortlichen Redakteure usw. sehen, das es Sinn macht, auch hier ein Konto zu haben und nicht nur eine Handvoll Nerds damit bespielt werden.

Zum Folgen dieser Accounts einfach dem Link folgen und auf Verbinden klicken, oder den Link kopiert, bei euch unter Kontakte geht, im Feld Neue Kontakte hinzufügen den Link einfügt und auf Verbinden klickt.

Nachrichten, (Netz)Politik usw.




Kultur und Unterhaltung




Kommerzielles usw.




Politisches




Diverses




Critical Mass




Mastodon Accounts
Den Accounts auf Mastodon können die Nutzer auf Diaspora leider nicht folgen, das geht nur von Friendica aus.




Draft
Die folgenden habe ich noch nicht alle durchgeschaut, sehen aber alle interessant aus.





GNU Social




Inoffizielle Accounts
Bei den "inoffiziellen" Accounts handelt es sich meist um gespiegelte Feeds, d.h. interaktion findet da nicht statt, aber sie sind ganz interessant, damit der eigene Stream anfangs nicht so leer ist. Zu finden sind diese infoffiziellen Accounts im Friendica Directory:




Thanks to
@𝐥𝐨𝐬𝐭𝐢𝐧𝐥𝐢𝐠𝐡𝐭, @Guido Arnold, @Markus, @resu, @Perig Gouanvic, @Hochschul-Piraten Dresden

Wenn Ihr noch weitere solcher Accounts kennt. könnt Ihr den Beitrag gerne kommentieren.

Viel Spaß im Fediverse

#newhere #gplusrefugee #facebookrefugee #neuhier #diaspora #friendica #mastodon #gnusocial #fediverse
Anywhere 
Image/photoMontag wrote the following post Thu, 11 Oct 2018 17:42:01 +0200

Ein Liste mit "offiziellen" Accounts


So, da hier wohl gerade einige #GooglePlus Immigranten ankommen, hier mal wieder die Liste mit einige "offiziellen" Accounts. Für die neuen gibt es hier bei ~friendica ~friendica Image/photo auch ein #newhere Forum, das auch von Diaspora genutzt werden kann (einfach als Kontakt zufügen): newhere@social.isurf.ca.

Damit alle, die #neuhier sind auch mal etwas in ihrem Stream zu sehen bekommen, ist hier mal eine Übersicht über "offizielle" Präsenzen von Institutionen, Bloggern usw. im #fediverse. Das soll jetzt mal keine Liste mit gespiegelten Newsfeeds sein, sondern wirklich aktive Konten.

Die Liste ist hoffentlich nicht vollständig und kann gerne in den Kommentaren erweitert werden. Alle, die hier in der Liste auftauchen, sind auch mehr oder weniger aktiv. Ich werde diese Liste auch regelmäßig aktualisieren.

Es wäre natürlich toll, wenn möglichst viele diesen Konten folgen, damit die verantwortlichen Redakteure usw. sehen, das es Sinn macht, auch hier ein Konto zu haben und nicht nur eine Handvoll Nerds damit bespielt werden.

Zum Folgen dieser Accounts einfach dem Link folgen und auf Verbinden klicken, oder den Link kopiert, bei euch unter Kontakte geht, im Feld Neue Kontakte hinzufügen den Link einfügt und auf Verbinden klickt.

Nachrichten, (Netz)Politik usw.- taz@pod.geraspora.de - Die Taz auf Diaspora
- forum_zwenkau@friendica.a-zwenkau - Offizielle Präsenz der Stadt Zwenkau auf Friendica
- schaufensterennigerloh@ennibook.de - Infoportal für die Stadt Ennigerloh auf Friendica
- kuketzblog@pod.geraspora.de - Der Kuketz Blog auf Diaspora
- attac_hl@libranet.de - Attac Lübeck auf Friendica
- fsfe@diasp.eu - Free Software Foundation Europe auf Diaspora
- fsf@framasphere.org - fsf.org - Free Software Foundation auf Diaspora
- framasoft@framasphere.org - framasoft.org A network dedicated to globally promoting "free" and particularly free software, auf Diaspora
- la_quadrature_du_net@framasphere.org - www.laquadrature.net is a non-profit association that defends the rights and freedom of citizens on the Internet, auf Diaspora
- fsfeberlin@libranet.de - Berliner Gruppe der Free Software Foundation Europe auf Friendica
- chaosupdates@diasp.org - Der Chaos Computer Club auf Diaspora

Kultur und Unterhaltung- ey_lou_flynn@pod.geraspora.de - Die is lieb Comics auf Diaspora- titel@pod.geraspora.de - Das TITEL kulturmagazin auf Diaspora- einsnull@pod.thing.org - interiszipliärer miniblog & newsfeed auf Diaspora

Kommerzielles usw.- monomeer@pod.geraspora.de - Monomeer - Alles ohne Plastik - Ein Plastikfreies Geschäft auf Diaspora- seitanismus@diaspora.town - Veganer Aufschnitt. Handgemacht in Flensburg. Lecker. Bio. Auf Diaspora- fairmondo@diaspora.pingupod.de - Fairmondo ist ein Online-Marktplatz - Der halboffizielle Account auf Diaspora- stahlratte@pod.geraspora.de - Segelschiff Stahlratte das in der Karibik unterwegs ist - auf Diaspora- superdoor@f.praschnig.com - Supervision und Coaching auf Diaspora

Politisches- europablog@libranet.de - Der Europablog (https://europa.blog/) auf Friendica- piratenpartei@joindiaspora.com - Offizieller Account der Piratenpartei Deutschland auf Diaspora- hopidd@despora.de - Hochschul-Piraten Dresden auf Diaspora- die_partei_kv_warendorf@friendica.3ischn.de - Kreisverband Warendorf Der Partei auf Friendica

Diverses- boniwi@diasp.org - Katholische Kirchengemeinde St. Bonifatius Wiesbaden auf Diaspora- refa_md@diaspora.pingupod.de - REFA Landesverband Sachsen-Anhalt e.V auf Diaspora

Critical Mass- criticalmasskiel@squeet.me - Critical Mass Kiel auf Friendica- critical_mass_dresden@pod.geraspora.de - Critical Mass Dresden auf Diaspora

Mastodon AccountsDen Accounts auf Mastodon können die Nutzer auf Diaspora leider nicht folgen, das geht nur von Friendica aus.- Digitalcourage@chaos.social - Digitalcourage e.V.- netzpolitik_feed@chaos.social - Netzpolitik.org- Framasoft@framapiaf.org/ - Framasoft.org- criticalmasskiel@mastodon.cloud - Critical Mass Kiel auf - attac_hl@mastodon.social - Attac Lübeck- scalzi@mastodon.social - Der Science Fiction Autor John Scalzi- fdroidorg@mastodon.technology - F-Droid - kuketzblog@social.tchncs.de - Der Kuketz Blog- LaQuadrature@mamot.fr - Der La Quadrature du Net- yunohost@mastodon.social - yunohost.org

DraftDie folgenden habe ich noch nicht alle durchgeschaut, sehen aber alle interessant aus.- Ind.ie: indie@mastodon.social- Liberapay: Liberapay@mstdn.io- Krita: krita@mastodon.art- Inkscape: inkscape@mastodon.art- GIMP: GIMP@mastodon.at- David Revoy: davidrevoy@framapiaf.org- Tutanota: Tutanota@mastodon.social- KDE: kde@mastodon.technology- Matrix: matrix@mastodon.matrix.org- Doorbraak: doorbraak@todon.nl- Association R.A.P: RAPasso@framapiaf.org- Bijstandsbond: bijstandsbond@todon.nl- UBPorts: UBportsmastodon.rocks- Dallas Hackers: dallas_hackers@infosec.exchange- Fairphone: Fairphone@social.weho.st- Purism: Purism@mastodon.social

GNU Social- FSF: https://status.fsf.org/fsf- CCC: https://quitter.se/ccc- FSFE: https://quitter.no/fsfe- the Vikings: https://social.vikings.net/vikings

Inoffizielle AccountsBei den "inoffiziellen" Accounts handelt es sich meist um gespiegelte Feeds, d.h. interaktion findet da nicht statt, aber sie sind ganz interessant, damit der eigene Stream anfangs nicht so leer ist. Zu finden sind diese infoffiziellen Accounts im Friendica Directory:- https://dir.friendica.social/search?query=inoffiziell

Thanks to@Guido Arnold, @Markus, @resu, @Perig Gouanvic, @Hochschul-Piraten Dresden

Wenn Ihr noch weitere solcher Accounts kennt. könnt Ihr den Beitrag gerne kommentieren.

Viel Spaß im Fediverse

\#newhere #gplusrefugee #facebookrefugee #neuhier #diaspora #friendica #mastodon #gnusocial #fediverse
 

Ein Liste mit "offiziellen" Accounts

So, da hier wohl gerade einige #GooglePlus Immigranten ankommen, hier mal wieder die Liste mit einige "offiziellen" Accounts. Für die neuen gibt es hier bei ~friendica ~friendica auch ein #newhere Forum, das auch von Diaspora genutzt werden kann (einfach als Kontakt zufügen): newhere@social.isurf.ca.

Damit alle, die #neuhier sind auch mal etwas in ihrem Stream zu sehen bekommen, ist hier mal eine Übersicht über "offizielle" Präsenzen von Institutionen, Bloggern usw. im #fediverse. Das soll jetzt mal keine Liste mit gespiegelten Newsfeeds sein, sondern wirklich aktive Konten.

Die Liste ist hoffentlich nicht vollständig und kann gerne in den Kommentaren erweitert werden. Alle, die hier in der Liste auftauchen, sind auch mehr oder weniger aktiv. Ich werde diese Liste auch regelmäßig aktualisieren.

Es wäre natürlich toll, wenn möglichst viele diesen Konten folgen, damit die verantwortlichen Redakteure usw. sehen, das es Sinn macht, auch hier ein Konto zu haben und nicht nur eine Handvoll Nerds damit bespielt werden.

Zum Folgen dieser Accounts einfach dem Link folgen und auf Verbinden klicken, oder den Link kopiert, bei euch unter Kontakte geht, im Feld Neue Kontakte hinzufügen den Link einfügt und auf Verbinden klickt.

Nachrichten, (Netz)Politik usw.




Kultur und Unterhaltung




Kommerzielles usw.




Politisches




Diverses




Critical Mass




Mastodon Accounts
Den Accounts auf Mastodon können die Nutzer auf Diaspora leider nicht folgen, das geht nur von Friendica aus.




Draft
Die folgenden habe ich noch nicht alle durchgeschaut, sehen aber alle interessant aus.





GNU Social




Inoffizielle Accounts
Bei den "inoffiziellen" Accounts handelt es sich meist um gespiegelte Feeds, d.h. interaktion findet da nicht statt, aber sie sind ganz interessant, damit der eigene Stream anfangs nicht so leer ist. Zu finden sind diese infoffiziellen Accounts im Friendica Directory:




Thanks to
@𝐥𝐨𝐬𝐭𝐢𝐧𝐥𝐢𝐠𝐡𝐭, @Guido Arnold, @Markus, @resu, @Perig Gouanvic, @Hochschul-Piraten Dresden

Wenn Ihr noch weitere solcher Accounts kennt. könnt Ihr den Beitrag gerne kommentieren.

Viel Spaß im Fediverse

#newhere #gplusrefugee #facebookrefugee #neuhier #diaspora #friendica #mastodon #gnusocial #fediverse
Jakarta 

Momentan kennt dieser Knoten

Langsam werden es immer mehr Knoten.
Eine Zeit lang hing #Meld bei 1500 bekannte Knoten.
Momentan kennt dieser #Knoten 2666 Knoten mit insgesamt 2390191 registrierten #Nutzern, die die folgenden #Plattformen verwenden:

#Friendica (273/12600)
#diaspora (215/642368)
#red (9/57)
#hubzilla (173/3260)
#GNUSocial (132/10051)
#StatusNet (6/25)
#Mastodon (1646/1718367)
#pleroma (208/2611)
#socialhome (3/720)
#ganggo (1/132)
Polizeipräsidium, Jürgensplatz 5, 40219 Düsseldorf, Deutschland 
@Deus Figendi I can see my further comments did not arrive on your end, maybe because I addresse someone from #GnuSocial, have a look here:
https://social.yl.ms/display/e18176ef755bb749d633171540993706

Basically the main issue is to access file remotely without having to configure much on the #Linux box.
 

Looks like 2019 is ActivityPub year


So, #ActivityPub is slowly gaining adoption. #Friendica will release AP support this December 2018. A new platform, #Osada is also federating with AP (and its own, Zot6). Then there is #Socialhome preparing for ActivityPub as well (while already connected to diaspora\*).

Still missing in the game: main #diaspora software, #pumpIO, and #GNUsocial (and its forks).
 
newer older